Raben des Heidewalds

Text & Melody von Alvo

Raben des Heidewalds

Refrain

Em                     D         Em                             D            Em 

Ich ging in Heidewald allein, da hört ich die Raben schrein.
    G                                   D                C                                   D         Em
II: Der eine krächzt dem andren zu: Halten wir Festmahl, ich und Du! :II

Strophe I
In Mooses Feucht liegt unbewacht, erschlagener Ritter seit heute Nacht.
II: Und niemand sah ihn im Waldesgrund, nur sein Falke und sein Hund. :II 

Refrain

Strophe II
Sein Falke mocht ihn niemals gern; liebend Hund nun ohne Herrn.
II: Treulos Weib mit deinem Buhlen fort: Wir können in Ruhe speisen dort. :II 

Refrain

Strophe III
Frisches Fleisch - equicklich. Blaue Augen, die sind für mich.
II: Dichtes, prächtig, gülden Haar soll wärmen das Rabennest dieses Jahr. :II 

Refrain

Strophe IV
Manch einer wird sagen er hatt ihn lieb! Doch keiner wird fragen, wo er blieb,
II: Es wird wehn über sein Gebein; Wind und Regen und Sonnenschein. :II